Schlagwort-Archive: Infekte

Fitter Ins Leben Info – Zink und mehr – Warum machen uns Defizite schwach?

Fitter Ins Leben Info. Die meisten Sportler reagieren auf extreme Temperaturschwankungen. Auch ich.

carboo-shop-de-carboo4u - fitter ins leben - carboo4u lifestyle - tee - Cistus IncanusTee_mit_Tee
Fitter Ins Leben Cistus Incanus Tee – Täglich zur Vorbeugung trinken und das Immunsystem stärken. antioxidativ, entzündungshemmend, schleimlösend.

Wer kennt das nicht? Mangelnde Erholung und zu wenig Schlaf durch Stress und Training …. Und vor allem extreme Wetterwechsel bleiben nicht ohne Einfluss. Dieser Tage tragen wir wieder T-Shirts und kurz oder Langarmshirts im fliegenden Wechsel. Zudem fühlt man sich abgeschlagen, bekommt Kopfschmerzen,  ist leicht reizbar und hat Konzentrationsschwierigkeiten.

Da trainiert man über Tage, Wochen, Monate und fühlt sich topfit und super vorbereitet, der nächste Wettkampf ist in wenigen Tagen. Doch dann: Ein Kratzen im Hals, die Nasenschleimhaut schwillt zu und eine Erkältung bahnt sich an. Damit fällt das Training erst einmal aus, denn eine mögliche Folge-Erkrankung des Herzens sollte man erkältet nicht riskieren.

913OsGE0CqL._SL1500_
Mit Haferflocken kann man u.a. seinen regulären Zinkbedarf decken

Was tun um sowas zu vermeiden? Mein Tipp:  Zink nehmen. Natürlich streiten Mediziner über dieses Thema, so wie über viele weitere Themen in der Sporternährung. Fest steht: Zink gehört zu den essentiellen Spurenelementen im Körper und übernimmt eine Schlüsselrolle im Eiweiß-, Kohlenhydrat– und Fettstoffwechsel. Als Bestandteil oder Aktivator zahlreicher Enzyme und Hormone ist Zink für den Körper unverzichtbar und gilt als Wundermittel beim Aufrechterhalten und Wiederherstellen des Immunsystems.

Durch die sportliche Belastung wird der Stoffwechsel aktiviert, es wird vermehrt Zink im Organismus freigesetzt, doch beim starkem Schwitzen und im Urin scheidet der Körper dieses Zink aber auch dementsprechend aus. Je höher das Trainingslevel wird, desto mehr Zink geht verloren. Bei einem Liter Schweiß sind das etwa 20 Prozent des täglich aufgenommenen Bedarfs, oder anders gesagt im Verhältnis 1 mg pro Liter Schweiß. Doch Sportler brauchen Zink auch dringend zur Regeneration, für das Zellwachstum, den Muskelaufbau und die Wundheilung. Außerdem aktiviert Zink unter anderem die Enzyme, die die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff steuern.

Zink unterstützt das Immunsystem. Der Körper antwortet auf eine hohe Belastung mit einer Entzündungsreaktion. Um diese zu bekämpfen tritt das Immunsystem auf den Plan, zu dessen Funktionieren wiederum Zink einen großen Teil beiträgt. Zink kann einer durch zu intensive sportliche Belastung erhöhten Infektanfälligkeit entgegentreten.

Mit einer ausgewogenen Ernährung kann man diesen Mangel gut vorbeugen, wobei tierische Lebensmittel im Vergleich zu pflanzlicher Nahrung mehr Zink enthalten. Rotes Fleisch, Leber, Fisch und Meerestiere. Auch mit Käse (wie Emmentaler, Camembert oder Gouda).

Pflanzliche Lebensmittel können durchaus den Zinkbedarf optimal decken. Hier spielen vor allem Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte (grünen Erbsen, Linsen, Sojabohnen), Haferflocken, Hirse, Weizenkleie, Spinat, Mangold und Fenchel. Nüsse (wie Walnüsse, Pekannüsse, Paranüsse), Pilze und Hefe sind ebenfalls gute Quellen. Bei den Getränken ist grüner Tee die beste Wahl.

Sollte sich über eine vermehrte Zufuhr von zinkhaltigen Lebensmitteln (Fleisch, Milch, Milchprodukte, Vollkorngetreide) keine Normalisierung des Zinkhaushaltes erreichen lassen, wird über die Substitution von Zink im Leistungssport zur Aktivierung von Muskelenzymen und der muskulären Proteinsynthese sowie zur Stabilisierung der Immunfunktion und antioxidativen Kapazität diskutiert, so das Medizinforum einer Deutschen Hochschule.

Der durchschnittliche Tagesbedarf an Zink liegt bei Durchschnittsbürgern und Freizeitsportlern bei 10 bis 15 mg pro Tag.  Aktivere Sportler sollten etwa 25 mg am Tag zu sich nehmen, raten Experten. Bei Infekten kann man Experten zu Folge vorübergehend etwa 50 bis 100 mg Zink pro Tag zu sich nehmen, da das Immunsystem in dieser Zeit stark beansprucht wird.

…..

Bildergebnis für dr. erbil kurt
Dr. Erbil Kurt, Gesundheitspublizist

Dr. Erbil Kurt, 53,  ist seit vielen Jahren als Gesundheitspublizist sowie als Diät- und Ernährungsexperte in Deutschland bekannt. Seine Firma Carboo4U betreut deutsche und internationale Spitzensportler und Topteams aus den unterschiedlichsten Sportarten. Als Stoffwechselspezialist beschäftigt Dr. Kurt sich seit vielen Jahren mit dem Thema abnehmen und hat dazu das Infoportal FITTER INS LEBEN gegründet. Anders als die üblichen Ernährungsratgeber ist FITTER INS LEBEN Dank der Erfahrungen von Dr. Kurt aus dem Spitzensport auf die unbedingte Kombination auf angepasster Ernährung (Low Carb) und Bewegung ausgelegt.