Schlagwort-Archive: Lebensmittel

Fitter Ins Leben Grundlagenwissen – Abnehmen mit dem Glykämischen Index – die Glyx Diät

Fitter Ins Leben Grundlagenwissen – Abnehmen mit mit dem Glykämischen Index. Wer schon einmal eine Diät gemacht hat weiß, dass sich zwar das Gewicht während einer Diät sich kontinuierlich verbessern kann, jedoch ist die Gefahr des sogenannten Jojo-Effekts danach oft groß. Ein Zauberwort in der Abnehmwelt ist der Glykämische Index. Der glykämische Index, auch GLYX oder GI genannt, ist eine wichtige Größe für eine ausgewogene Ernährung. Der glykämische Index, ist ein Maß dafür, wie schnell und wie stark ein Lebensmittel den Blutzucker ansteigen lässt. Richtwert ist dabei Traubenzucker, der den stärksten Blutzuckeranstieg unter allen Lebensmitteln verursacht. Traubenzucker hat einen glykämischen Index (GI) von 100. Bananen zum Beispiel haben ungefähr einen Wert von 52. Sie lassen den Blutzucker – etwas vereinfacht gesagt – halb so schnell ansteigen wie Traubenzucker. Mit GLYX abnehmen bedeutet übrigens nicht zu hungern. Wer die richtigen Lebensmittel wählt, darf regelrecht schlemmen.


Enthält ein Lebensmittel viele schnell verwertbare Kohlenhydrate, ist auch sein GI eher weiter oben anzusiedeln. Neben Vollkornprodukten mit vielen Ballaststoffen verlangsamen auch Lebensmittel mit Fett oder Eiweiß den Blutzuckeranstieg.
Auch die Zubereitungsart ändert den glykämischen Index. Gekocht haben Kartoffeln einen höheren Wert als roh. Die Kohlenhydrate aus Kartoffelbrei gehen sogar noch schneller ins Blut über. Eine einfache Faustregel als Abschätzhilfe: Je stärker ein Lebensmittel verarbeitet ist, desto höher der GI.

Verzehrt man eine Mahlzeit mit hohem glykämischen Index, so kommt es zu einer starken Ausschüttung des Hormons Insulin, das den Zucker zu den Zellen transportiert. Gleichzeitig wird die Freisetzung von Glukagon, dem Gegenspieler des Insulins, gehemmt. Die Folge: Mehr Glukose wird in den Muskel- und Fettzellen gespeichert, und die Speicherung von Kohlenhydraten in Form von Glykogen wird angeregt. Man spricht von einer „anabolen Stoffwechsellage“, dem sogenannten Aufbaustoffwechsel. In Folge kann der Blutzuckerspiegel bis in den Bereich der Unterzuckerung absinken – man spricht von der Talfahrt des Blutzuckers. Die körpereigenen Hormone steuern gegen und signalisieren: neue, energiereiche Nahrung zuführen! Dabei ist die letzte Mahlzeit mitunter noch gar nicht lange her.

Dieser Kreislauf begünstigt das Entstehen von Übergewicht. Zudem wird vermutet, dass regelmäßige Mahlzeiten mit hohem glykämischen Index eine Verschiebung von der Fettverbrennung hin zur Energiegewinnung aus Kohlenhydraten begünstigen.
Der glykämische Index ist ein Prozentwert. Zu seiner Bestimmung wird gemessen, wie sehr der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr von 50 Gramm Kohlenhydraten aus einem bestimmten Lebensmittel ansteigt. Als Referenzwert, der gleich 100 Prozent gesetzt wird, wird der Anstieg des Blutzuckerspiegels nach der Aufnahme von 50 Gramm Glukose betrachtet.

Schaut man sich eine GI-Tabelle an, die nur den GI angibt, so bekommt man bei einigen Lebensmitteln einen kleinen Schrecken: Möhren beispielsweise haben einen GI von 47, brauner Reis von 55. Betrachtet man jedoch die Menge an Möhren, die man aufnehmen müsste, um 50 Gramm Kohlenhydrate aufzunehmen, relativiert sich diese Zahl wieder.

Um auch die Menge des verzehrten kohlenhydrathaltigen Lebensmittels zu berücksichtigen, wurde der Begriff “glykämischer Load/Last“ (GL) eingeführt. Der GL bezieht sich auf die glykämische Gesamtbelastung einer tatsächlich verzehrten Portion eines Lebensmittels, also zum Beispiel auf eine Scheibe Weißbrot (30 g) oder eine Portion Reis (50 g). Bei den Tabellenwerten basiert der GL auf einer festgelegten Standardportion. Er ist definiert als das Produkt aus dem GI (%) eines Lebensmittels und dem Kohlenhydratgehalt (g) der Portion.

Zum Beispiel:
1 Scheibe Weißbrot (GI = 73 %) enthält 14 g Kohlenhydrate:
Grundsätzlich gilt: Kohlenhydrate mit einem niedrigen GI-Wert helfen, überflüssige Pfunde loszuwerden und mehr Energie zu gewinnen. GL = 0,73 x 14 = 10,2

Wer mit einer GLYX Diät abnehmen will, sollte reich an Vitaminen und Eiweißen in den Tag starten. Bei einer GLYX Diät gilt das Rezept, dass mindestens 1 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht täglich zu sich genommen werden sollte. Zum Frühstück sind dementsprechend frisches Obst in Kombination mit Buttermilch, Sojamilch oder Kefir ideal. Zum Mittagsessen darf gemäß dem GLYX Rezept vor der Hauptspeise zusätzlich eine Gemüsesuppe oder ein Teller Salat verspeist werden. Beilagen wie etwa Kartoffeln, Nudeln (al dente) oder Reis sollten am besten als kleinen Portionen verspeist werden. Gemüse darf dagegen als Beilage in großen Mengen gegessen werden.

Lebensmittel mit niedrigem GI-Wert
GI-/GL-Wert

Haferkekse 54/9
Mais 53/7
Vollkornbrot mit ganzen Körnern 52/10
Erbsen 48/3
Möhre 47/3
Reis 47/17
Apfel 38/6
Spaghetti 38/18
Linsen 30/5
Joghurt 27/3
Erdnüsse 14/1

Fitter Ins Leben wissenswert – Superfood !

Fitter Ins Leben wissenswert – Superfood ! Der Begriff Superfood wird bereits seit Beginn des 20. Jahrhunderts verwendet, ist allerdings erst in den letzten Jahren allgemein bekannt geworden. Lebensmittel werden als Superfood bezeichnet, wenn diese beispielsweise außergewöhnlich reich an Vitaminen, Proteinen oder anderen Nährstoffen sind. Sie können positiv auf das Wohlbefinden unseres Körpers auswirken.

Bildquellenangabe: uschi dreiucker / pixelio.de

Himbeeren
Die Himbeere ist als Heilpflanze bekannt. Sie ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen.  Der Gehalt an Vitamin C, Kalium und Fruchtsäuren soll die Abwehrkräfte und die Wundheilung fördern.

Brokkoli
Brokkoli gilt als eines der gesündesten und vitaminreichsten Lebensmittel überhaupt! Brokkoli ist besonders reich an Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Zink und Natrium und Vitaminen wie B1, B2, B6, E und besonders Ascorbinsäure (Vitamin C) und Carotin(Provitamin A).

Heidelbeeren
Heidelbeeren sind reich an Anthocyanen. Des weiteren enthalten Heidelbeeren weitere Antioxidantien die zum Beispiel auch dem Gedächtnisschwund vorbeugen…

Chia
Die Samen der Chia-Pflanze sind für ihren hohen Anteil an Proteinen, Omega 3-Fettsäuren und Ballaststoffen bekannt. Sehr gut als Topping für Salate oder Müslis.

Leinsaat
Leinsaat enthält Alpha-Linolensäure, eine wichtige Omega-3-Fettsäure, die mit der Nahrung aufgenommen werden muss. Sehr gut zur Aufrechterhaltung des Cholesterinspiegels im Blut.

Mandeln
Wer täglich eine Handvoll Mandeln knabbert, kann leichter abnehmen, hilft das Hungergefühl zu stillen und machen länger satt.

Maulbeeren
Die Maulbeere enthält einige Vitamine, unter anderem Vitamin C und das Antioxidant Resveratrol. Daneben kommen verschiedene Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium,Eisen, Zink und Mangan in ihr vor.

Kakao
Kakao soll durch einen hohen Flavonoidgehalt dazu beitragen können, den Blutdruck zu senken und dadurch das Risiko von Herzerkrankungen zu reduzieren.

Açai-Beere 
Die Açai-Beere wird ebenfalls oft als Superfood bezeichnet. Das Fruchtfleisch des Obstes enthält antioxidativ wirksame Substanzen.

…..

Bildergebnis für dr. erbil kurt
Dr. Erbil Kurt, Gesundheitspublizist

Dr. Erbil Kurt, 53,  ist seit vielen Jahren als Gesundheitspublizist sowie als Diät- und Ernährungsexperte in Deutschland bekannt. Seine Firma Carboo4U betreut deutsche und internationale Spitzensportler und Topteams aus den unterschiedlichsten Sportarten. Als Stoffwechselspezialist beschäftigt Dr. Kurt sich seit vielen Jahren mit dem Thema abnehmen und hat dazu das Infoportal FITTER INS LEBEN gegründet. Anders als die üblichen Ernährungsratgeber ist FITTER INS LEBEN Dank der Erfahrungen von Dr. Kurt aus dem Spitzensport auf die unbedingte Kombination auf angepasster Ernährung (Low Carb) und Bewegung ausgelegt.